Montag, 14. Januar 2013

Gesundheit 2. Teil

Ernährungsmedizin


ja das sollte es sein, das muß ich tun !

jetzt geht´s also weiter - ich war in einer Praxis für Ernährungsmedizin und hab mich sofort verstanden und gut aufgehoben gefühlt.
Unser erstes Gespräch bestand für die Ärztin erstmal darin herauszufinden was ich wann esse, wie lange der Zustand schon anhält und was ich selbst schon alles probiert hatte das es mir eventuell besser ging.
Abgesehen von vielen Dingen habe ich auch schon 2 x eine Säure-Basenkur gemacht bei der es mir etwas besser ging, das war allerdings vor der ganz schlimmen Phase.

Der zweite Termin bestand darin Blut abzunehmen und Stuhlgang abzugeben. Dazu wurden die Proben in ein Speziallabor geschickt.

Beim dritten Termin wurden mir dann die Ergebnisse berichtet, wobei ich da noch nicht so richtig verstanden habe was mir die Ärztin erzählt hat. Also reagiert habe ich laut dieser Auswertung lediglich auf Äpfel und Kiwi.
Keine weiteren Unverträglichkeiten fest zu stellen.
Na da war es doch wieder, dieses Gefühl nicht verstanden zu werden,  :(   das man unsägliche Beschwerden und Schmerzen hatte und es doch irgendwo herkommen musste. Und es musste vom essen kommen, denn nichts essen tat mir am besten.
Aber wenig oder kaum was essen hatte auch nicht die Auswirkung mal etwas abzunehmen, nein im Gegenteil, ich wurde mehr und nahm zu !!!
Was war das?

Nach eingehender Erklärung stellte es sich so dar :
Ich hatte einen Reizdarm.
Mein Darm war nicht mehr mit Laktobazillen ausgestattet, diese braucht er aber um alles zu verwerten und abtransportieren zu können.
Mein Darm war also eine totale Müllstation, nichts konnte mehr entsorgt werden, immer mehr Müll sammelt sich an und immer schlimmer wurden die Beschwerden. Der Stoffwechsel funktionierte nicht mehr und deshalb auch nicht abnahm!
Natürlich war es mir wichtiger das es mir besser ging, aber wenn man dann noch zunimmt geht´s einem noch schlechter, ihr wisst was ich meine. Nach der Diagnose folgten sogleich Maßnahmen das alles wieder in Ordnung zu bringen. Sie fragte mich ob ich schon mal eine Heilfastenkur gemacht hätte? Nein, nur das Basenfasten!  
Also ich entschied mich dafür genau das zu tun was sie mir empfahl.

Darmsanierung mit der Colon-Hydro-Therapie  und Heilfasten.

Eigentlich wollte die Ärztin das ich das erste mal Heilfasten unter ihrer Aufsicht , da es das erste mal war.
Das wiederum kostet natürlich wieder extra!
Sie meinte das ich zu wenig weiß und einiges falsch machen oder nicht durchhalten würde. Es ist so das sie mir also auch keine Ratschläge oder Tipps gegeben hatte wie ich es also starten soll.
Ja so ist es nun mal, entweder du bezahlst oder du bist auf dich gestellt.
Gut ich bin nachhause gefahren und hab mir gesagt ich mach das schon.
Ran an PC und das Internet durchforstet, unendlich viel gelesen, ausgedruckt und wieder gelesen, alles verinnerlicht.

Eine Woche später befand ich mich wieder in ihrer Praxis, es war ein Freitag 17 Uhr. Ich hatte einen Tag zuvor einen Entlastungstag für das bevorstehende Fasten vorgenommen. 2,5 ltr. getrunken , wobei das noch zu wenig war ( viel trinken fällt mir auch schwer )und nur etwas Obst gegessen. Ich bekam meine erste Sitzung der Colon-Hydro-Therapie. Die Einzelheiten dazu könnt ihr im Link oben erfahren.
Ich hab es geschafft  zu fasten.Heilfasten, bestehend nur aus Wasser, Tee und selbst gekochter Gemüsebrühe.


Schon am zweiten Tag des Fastens ging es mir so gut wie noch nie. Der Darm war leer und es kam nichts neues hinterher, kein Wunder der Blähbauch war jetzt weg und ich war total entspannt. Ich hatte zum Glück auch keine negativen Begleiterscheinungen, mir ging es von Tag zu Tag immer besser. Die ersten drei Tage habe ich viel geschlafen und mir Wärmflaschen gemacht weil ich mehr als sonst gefroren habe. Dann kam ein wirklicher Energieschub. Am folgenden Dienstag hatte ich meine zweite Darmentleerung in der Praxis. Es war so schön endlich den ganzen Ballast los zu werden. Es kamen noch zwei weitere Sitzungen und insgesamt habe ich 12 Tage gefastet.

Jetzt kamen die Aufbautage. Mindestens 4 Wochen waren dafür vorgesehen. Auch dafür hab ich natürlich alles nachgelesen und mir meinen Aufbauplan erstellt. In dieser Zeit hab ich wieder neue Laktobazillen in Form von Kapseln zu mir genommen die einmal täglich mit einem Pulver eingenommen vermehrt wurden.
Ich hab alles gut bewältigt und tapfer durch gehalten. und ich wurde belohnt mit neuer Energie und neuer Lebensqualität. 

Das End von der Geschicht ist das es mir seit 2 Jahren wieder so gut geht das wir fast bei jeder Party, Feier und anderen Gelegenheiten immer die letzte Gäste sind.   :)  :)  :)

Nun ist es so das ich mindestens 2 x im Jahr faste, dann reichen 5-6 Tage aus, aber den Aufbau mache ich auch 
ca. 2 -3 Wochen. Und es ist auch wichtig den Darm wieder mit Laktobazillen anzureichern. Das kann man aber auch immer machen und ist auf jeden Fall nicht falsch.

Vielleicht konnte ich jemandem von euch damit helfen oder ihr habt Personen in eurem Freundeskreis die sich auch mit sowas ausseinander setzten müssen, dann ist es aufjedenfall ratsam eine Ernährungsmedizinische Praxis auf zu suchen.

Ein großer Nachteil ist das die Kassen diese Behandlung nicht bezahlen. Ich hab mich da echt aufgeregt, aber nutzt ja nix.

(Bei einer vorherigen Anfrage wird die Kostenübernahme regelmäßig abgelehnt. Als Begründung wird immer wieder - wie bei vielen erfahrungsheilkundlichen Methoden - die fehlende medizinische "Notwendigkeit" bzw. die nicht durch wissenschaftliche Studien gesicherte Wirksamkeit angeführt.)

 ... echt traurig, ich habe für meine Behandlung rund 750 Euro bezahlt, denn auch die Laboruntersuchungen sind sehr teuer. 
Aber es hat sich gelohnt und ich würde es jedem empfehlen.

Am Freitag habe ich wieder mit meinem Fastenplan begonnen und ich hoffe ca. 5-6 Tage durch zu halten.

Bei Fragen stehe ich gerne auch per email liebeart1@googlemail.com zur verfügung.

Alles Gute für euch und bleibt vor allem gesund.
Ich drück euch ganz dolle.
♥lich liebe grüße eure andrea. 




6 Kommentare
  1. Liebe Andrea
    Bis man der Ursache auf die Schliche kommt dauert es oft einige Zeit! Das muss sehr schmerzhaft sein, ein aufgeblähter Bauch und Verdauungsprobleme! Ich kenne die Darmsanierung aus der Apotheke, auch bei uns in der Schweiz wird dies nicht von der Krankenkasse übernommen und daher von vielen Leuten abgelehnt. Hoffe mit deiner Story lassen sich mehr Leute überzeugen...
    Dir alles Gute und Durchhaltevermögen beim Fasten, das schaffst du wie immer!
    Alles Liebe
    Moni

    AntwortenLöschen
  2. ..das tut mir leid was Du durchgemacht hast...auch wenn kosten auf dich zugekommen sind....schön das alles so toll funktioniert hat...viel Erfolg beim Heilfasten!!!
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  3. Na, dass ist mal ein interessanter Post! Ich hatte eine Kommilitonin, die regelmäßig über Jahre Heilfasten gemacht hat. Das war schon sehr beeindruckend, wie sie es durchgehalten hat und ihre Haut war superschön. Halt keine Schadstoffe mehr drin. Negativ ist aber, dass sie eine starke Nierenerkrankung bekam, die Ärzte können nicht auschließen, ob es durch das jahrelange Fasten kommt.

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Andrea
    Vielen Dank für diesen sehr interessanten Post. Da hast Du eine schlimme Zeit hinter Dir. Hauptsache aber, dass es Dir nun wieder so gut gehen darf. Ich freue mich für Dich!
    Hab ein schönes Wochenende und sei ganz lieb gegrüsst. Herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Andrea,
    das ist sehr schön,
    dass du etwas gefunden hast was dir hilft!
    Ich würde so gerne mal eine Entgiftung machen,
    aber ich habe mich noch nie getraut!
    Einen schönen Samstagabend wünsche ich dir!
    Viele liebe Grüsse
    Karolina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Andrea, ich finde es toll, dass du über dein Erfahrungen erzählst - bestimmt kannst du damit einigen eine Möglichkeit aufzeigen. Es ist wirklich traurig, dass man zu solchem Spießrutenlauf gezwungen wird wie du und dass die Kassen sich mit fadenscheinigen Argumenten drücken, in unserer Familie und unserem Freundeskreis gibt es da auch leidvolle Erfahrungen (mit Neurodermitis, Rheuma etc.)
    Vielen lieben Dank auch für deine Besserungswünsche an mich und für all deine lieben Zeilen!
    Der Honig hat geholfen - und wohl auch die frische Luft - denn ich war jetzt eine Woche lang im "Salzburgischen" Skifahren (und die Postings, die du in der vergangenen Wochelesen konntest, waren "vorprogrammiert"). Ein bisserl heiser bin ich zwar immer noch, aber ansonsten fühl ich mich recht fit!
    ♥♥liche Grüße & alles Liebe von der rostrosigen Traude

    AntwortenLöschen

...wenn ihr mir etwas nettes schreiben wollt...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...